Spielsucht in Casinos ohne Limit als Betreiberrisiko?
Online Glücksspiel hat während des Lockdowns enorm an Popularität gewonnen.
Von Christoph Miklos am 12.01.2022 - 23:40 Uhr - Quelle: E-Mail

Fakten

Hersteller

Gamezoom.net

Release

Anfang 2000

Produkt

Gaming-Zubehör

Webseite

Online Glücksspiel hat während des Lockdowns enorm an Popularität gewonnen. Der Besuch im Online Casino ohne Limit war für viele Deutsche einer der wenigen Möglichkeiten etwas Spaß und Spannung in den Alltag zu bringen, ohne dafür die eigenen vier Wände verlassen zu müssen.
Das hat auch viele neue Glücksspielanbieter angelockt. Ein neues Online Casino zu eröffnen ist abhängig von der gewählten Glücksspiellizenz erstaunlich einfach, sofern man über die nötigen finanziellen Mittel verfügt.
Während Glücksspiel für den Großteil der Spieler ein spannendes Hobby ist, birgt es aber es aber für einen kleinen Anteil ein enormes Risiko. Laut aktuellen Befragungen neigen 1 % der Erwachsenen in Deutschland zu einem problematischen Glücksspielverhalten.
Das stellt natürlich auch die Glücksspielanbieter vor Probleme. Wie kann man Spielsucht erkennen und vorbeugen? Welche Maßnahmen müssen gesetzt werden und welche potentiellen Risiken setzt man sich als Anbieter aus? Schließlich wurden in der Vergangenheit bereits mehrere Glücksspielanbieter erfolgreich verklagt und zu hohen Schadenersatzsummen verurteilt, weil sie spielsüchtigen Personen das Echtgeld Spiel nicht rechtzeitig untersagt haben.
EU Casinos ohne Limit und verantwortungsvolles Glücksspiel
Laut casinosohnedeutschelizenz.com, Der größte Teil der Online Casinos, welche von Deutschland aus erreichbar sind, sind sogenannte EU Casinos ohne Einschränkungen. Gemeint sind hier ausländische Anbieter, welche über eine europäische Online Glücksspiellizenz verfügen und ihre Echtgeld Spiele innerhalb der gesamten EU anbieten.
Diese Anbieter berufen sich dabei auf EU-Recht, welches gewährleisten soll, dass ein Glücksspielanbieter mit einer Lizenz in einem Mitgliedsland der Europäischen Union seine Spiele in allen anderen Mitgliedsländern anbieten darf. Nach diesem Grundsatz dürfte also ein Casino mit Lizenz in Malta auch in Deutschland Echtgeld Glücksspiele anbieten.
Diese Rechtsauffassung ist aber nicht unumstritten. Jetzt, wo es zum ersten Mal gesamtdeutsche Online Casino Lizenzen gibt, könnte der deutsche Staat vehementer auf sein Online Glücksspielmonopol pochen. Verschärfend kommt hier hinzu, dass viele EU-Lizenzen das Thema Spielsucht und verantwortungsvolles Glücksspiel auf eine andere Weise angehen, als es das neue deutsche Glücksspielgesetz vorschreibt.
Die verschiedenen EU Casino Lizenzen im Überblick
Jeder Online Glücksspielanbieter muss über eine entsprechende Glücksspiellizenz verfügen, um legal innerhalb der EU Echtgeld Casino Spiele anbieten zu dürfen. Die Wahl der Lizenz ist dabei nicht trivial. So legt die Glücksspiellizenz etwa fest, welche Spiele angeboten werden dürfen, ob es vorgeschriebene Einzahlungslimits oder Wettlimits gibt, aber auch, wie bei einem Verdacht von Spielsucht bei einem Spieler vorgegangen werden muss.
Innerhalb der EU gibt es mehrere Glücksspiellizenzen, wie zum Beispiel in Italien, Schweden, und seit Juli 2021 auch in Deutschland. Diese Lizenzen gelten oft nur im Ausgeberland und hängen oft mit dem jeweiligen Glücksspielmonopol zusammen.
Das Gegenstück dazu ist die Glücksspiellizenz aus Malta. Die Malta Gaming Authority (MGA) ist eine der ältesten Regulierungsbehörden für Online Glücksspiel und ist für Hunderte verschiedene Online Casinos, Online Wettanbieter und andere Glücksspielanbieter zuständig. Viele Unternehmen bevorzugen die maltesische Lizenz auch aus steuerlichen Gründen. Diese Lizenz birgt aber ein oft unterschätzest Risiko für die Betreiber.
Selbstausschluss vs. zentrale Sperrdatei
Die maltesische Glücksspiellizenz setzt, wie viele anderen Regulierungsbehörden auch, auf die Selbstkontrolle der Spieler. MGA Casinos geben den Spielern verschiedene Werkzeuge in die Hand, mit denen sie ihren Glücksspielkonsum freiwillig einschränken oder sich sogar selbst vom Spielbetrieb ausschließen können. Diese freiwillige Selbsteinschränkung gilt aber in den meisten Fällen nur für das individuelle Online Casino.
Wer sich also ein einem Casino ohne Einsatzlimit sperren lässt, der kann oft ohne Probleme sich bei einem anderen Casino ohne Limit anmelden und dort weiterspielen. Das untergräbt natürlich die Schutzfunktion. Zudem ist so jeder Anbieter individuell für ein verantwortungsbewusstes Glücksspielangebot verantwortlich und trägt damit auch das volle Risiko, sollte eine spielsüchtige Person auf Schadenersatz klagen.
Diese Schwachstelle wird im deutschen Glücksspielgesetz bewusst umgangen. Im Gesetzestext wurde die Schaffung einer zentralen Sperrdatei für Online Glücksspiel festgelegt. Diese zentrale Meldestelle sorgt dafür, dass eine Spielersperrung automatisch für alle anderen deutschen Online Casinos gilt.
Als Anbieter muss man jede Neuanmeldung, jede Einzahlung und noch einige andere Informationen an die zentrale Meldestelle für Online Glücksspiel melden. Findet sich ein Spieler in der Sperrdatei wieder, so muss die betroffene Person umgehend vom Spielbetrieb ausgeschlossen werden. Als deutscher Casino Betreiber kommt man so in den Genuss eines deutlich besseren juristischen Schutzes. Die Verantwortung wird zumindest zum Teil an die zentrale Sperrdatei abgewälzt. Diese verschiedenen Vorgehensweisen haben natürlich ihre jeweiligen Vor- und Nachteile. Sehen wir uns einfach einmal die Details aus Sicht eines Online Casino Betreibers an, wobei hier deutsche Casinos mit Sperrdatei und ausländische Casinos ohne Tischlimit mit Selbstausschluss-Option verglichen werde:
Vorteile der deutschen Sperrdatei • Eine Sperrung gilt automatisch für alle Glücksspielanbieter und kann daher nicht umgangen werden • Hohe Rechtssicherheit für den Glücksspielbetreiber • Behördliche Anlaufstelle bei Fragen bezüglich Spielsucht und verantwortungsbewusstes Glücksspiel
Nachteile der deutschen Sperrdatei • Starke Einschränkungen beim erlaubten Spielangebot • Maximales Wettlimit von 1 Euro pro Spielrunde • Eine Sperrung bei einem anderen Glücksspielanbieter hat Auswirkungen auf das eigene Geschäft - auch wenn die Sperrung eventuell nicht gerechtfertigt war • Deutsche Casino Lizenzen sind teuer und stehen nur in beschränkter Anzahl zur Verfügung • Die deutsche Lizenz gilt ausdrücklich nur in Deutschland
Vorteile von Casinos ohne Limit mit Selbstausschluss • Als Anbieter kann man selbst bestimmen, welche Wett- und Einzahlungslimits gelten • Steuerliche Vorteile • Mehr Freiheiten bei der Gestaltung des Spielangebots • Viele Spieler bevorzugen Casinos ohne Limit, da diese mehr Spielfreiheiten ermöglichen • EU-Lizenzen gelten für alle Mitgliedsländer der Europäischen Union
Nachteile von Casinos mit Selbstausschluss • Eine Sperrung gilt oft nur für ein einzelnes Casino und lässt sich leicht umgehen • Als Anbieter muss man das Spielverhalten der Spieler selbst überwachen • Als Casino Betreiber trägt man das Risiko einer Klage auf Schadenersatz selbst
Zusammengefasst
Als Betreiber von Online Glücksspiel hat man also die Wahl. Mit einer MGA Casino Lizenz hat man viel mehr Freiheiten sein Angebot zu gestalten. Dafür nimmt man allerdings auch ein höheres Risiko in Kauf, da man selbst für die verschiedenen Selbstausschlussoptionen verantwortlich ist. Einige Anbieter wurden hier bereits erfolgreich auf Schadenersatz geklagt.
Die deutsche Casino Lizenz bietet hingegen die größte Rechtssicherheit für die Anbieter. Allerdings sind hier auch die Anforderungen, etwa in der Form von finanziellen Sicherheiten und Rücklagen, deutlich größer. Zudem gilt die deutsche Casino Lizenz ausdrücklich nur in Deutschland. Möchte man sein Angebot auf andere Länder ausweiten, so muss man um zusätzliche Lizenzen ansuchen, was mit noch mehr Kosten verbunden ist.
Als Glücksspielanbieter sollte man das Risiko, welches durch Spielsucht entstehen kann, in keinem Fall auf die leichte Schulter nehmen. Wer hier nicht aufpasst, kann selbst zur Kasse gebeten werden.

Kommentar schreiben