Viele Menschen betrachten Videospiele als eine Form der Kunst. Dies wird entweder auf das Spielgeschehen oder auf das Aussehen und das Gefühl des Spiels selbst zurückgeführt. Videospiele haben in der Vergangenheit darum gekämpft, von der Mehrheit ernst genommen zu werden. Das lockere Publikum, wie wir es heute kennen, gab es damals noch nicht. Daher richteten sich die Spiele, die es damals gab, an eine engagiertere Spielerschaft.
Die sozialen Medien haben es mit Hilfe von Mobiltelefonen geschafft, eine neuere Generation von Spielen zu produzieren, die sich an ein eher ungezwungenes Publikum richten. Man braucht sich nur Spiele wie Candy Crush und Angry Birds anzusehen. Der Bedarf an alltäglichen Spielerfahrungen ist weiter gewachsen, da sich die Videospielindustrie weiter zu den Mainstream-Medien entwickelt hat. Zwar gab es immer noch Spiele, die für ein Hardcore-Erlebnis gedacht waren, doch wurden immer mehr Spiele benutzerfreundlicher und bequemer zu erlernen.
Viele betrachten dies als eine Art "Verdummung " oder dass Spiele zu einfach sind. Viele versäumen es jedoch, die geschäftliche Seite der Dinge zu betrachten. Ein lockereres, freundlicheres Spiel bedeutet, dass mehr Menschen die Möglichkeit haben, es zu spielen. Aber sollten Spiele als eine Kunstform betrachtet werden? Im Jahr 2011 verabschiedeten die Vereinigten Staaten ein Gesetz, das Videospiele zu einer Kunstform erklärte, indem es hieß, dass sie eine Form des Ausdrucks der eigenen Vorstellungskraft sind. Genau wie jede andere Kunstform gibt es schlechte und gute, so wie es viele gute und schlechte Filme, Musik oder Gemälde gibt. Videospiele haben in den letzten zehn Jahren in der Öffentlichkeit eine positive Resonanz erhalten, so dass sie sich weiter zur meistkonsumierten Form der Unterhaltung entwickeln konnten.
Spiel und Stil Die meistgespielten Arten von Spielen sind Wettbewerbsspiele wie League of Legends, Fortnite, Dota, Minecraft und Counter-Strike. Unter diesen sind Fortnite und League of Legends diejenigen, die die Spiellandschaft dominieren, während Minecraft eines der am meisten gestreamten Spiele aller Zeiten ist. Die Spiele mit realistischeren Grafiken sind in der Regel diejenigen wie Call of Duty und die Battlefield-Serie.
Viele glauben, dass realistische Grafik etwas ist, das jedes Videospiel braucht. In den letzten Jahren wurden die Videospielgrafiken stark stilisiert, so dass sie sich eher wie Zeichentrickfilme anfühlen. Diese Arten von Grafiken brauchen lange, um zu altern, und scheinen für die Menschen attraktiver zu sein als die realistischeren. Ein weiteres gutes Beispiel ist Overwatch.
Standardmäßig ist das Design ein Handwerk und keine Kunst an sich; daher kann nicht jedes Spiel, das entworfen wird, als Kunst angesehen werden. Videospiele selbst sind eine Sammlung verschiedener Medien, die zusammengebracht werden, um ein Ganzes zu schaffen - Musiker, Designer, Programmierer, alle verschiedenen Bereiche, die zusammenkommen, um etwas Neues zu schaffen.
Spiele, die als Kunstform betrachtet werden Wie bereits erwähnt, hat nicht jedes Videospiel das Potenzial, als Kunst betrachtet zu werden. Ähnlich wie andere Formen des künstlerischen Ausdrucks können Videospiele manchmal schlecht sein. Aber jedes Jahr gibt es eine Reihe von Spielen, die sich von den anderen abheben.
Deus Ex (2000) Eines der revolutionärsten Spiele der 2000er Jahre, Deus Ex, wird für seine tiefgründige und komplexe Spielmechanik, den Aufbau der Welt und die Möglichkeit gelobt, Aufgaben auf vielfältige Weise mit unterschiedlichen Methoden zu erledigen, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen.
Okami (2006) Okami wurde 2006 veröffentlicht und ist aufgrund seiner grafischen Gestaltung eines der bemerkenswertesten Beispiele für Videospiele als Kunstform. Die Grafiken sind ähnlich wie die japanischen Aquarell Kunstwerke so gestaltet, dass das Kunstwerk und das Spiel perfekt miteinander verschmelzen und eines der einzigartigen Spiele entstehen, die jemals entworfen wurden.
Braid (2008) Diese geniale Rätsel Plattform, die die Manipulation der Zeit als zentrale Spielmechanik nutzt, wird von nur einem Mann erstellt. Das Spiel sieht aus wie etwas, das aus einem Gemälde entnommen wurde, und die Rätsel sind so gestaltet, dass die Leute beim Ausfüllen ein großes Gefühl der Zufriedenheit empfinden.
Casino-Spiele Während diese Spiele bei Spielern auf der ganzen Welt gut bekannt sind, sehen viele auch Casino-Spiele als eine Form des künstlerischen Ausdrucks an, insbesondere im Falle eines Spielautomaten. Das Design eines Online Spielautomaten umfasst eine Vielzahl verschiedener Themen. Einige lassen sich von Filmen inspirieren, andere von der Geschichte, während andere verschiedene mythologische Themen in ihr Design einfließen lassen. Der Reiz von Spielautomaten liegt in ihrer Vielfalt, und diese Vielfalt ist es, was einige als unterschiedliche Methoden des künstlerischen Ausdrucks ansehen. Wenn man ein Online-Casino besucht, wird man mit einer umfangreichen Sammlung von Spielautomaten begrüßt, aus der man wählen kann, und somit gibt es etwas, das jeden anspricht.
Schlussfolgerung Die drei oben genannten Spiele sind einige bemerkenswerte Beispiele für Videospiele, die von vielen Menschen als Kunst angesehen werden; sie haben gezeigt, dass Videospiele, wenn sie richtig gemacht werden, tatsächlich einen Punkt erreichen können, der mit anderen künstlerischen Ausdrucksformen wie Filmen oder Gemälden konkurriert. Was sie auszeichnet, ist, dass die Entwicklung dieser Spiele Menschen aus verschiedenen Bereichen zusammenbringt und zusammen etwas Ganzes schafft. Ob es sich nun um ein FPS-, ein RTS-, ein Puzzle-, ein Plattform- oder ein Casinospiel handelt, es lässt sich nicht leugnen, dass jedes dieser Spiele seine eigenen, einzigartigen künstlerischen Ausdrucksformen hat.

Kommentar schreiben