Die Nachfrage nach digitalen Sportwetten ist in den letzten Jahren enorm gestiegen. Die wenigsten haben die Gelegenheit, hinter die Kulissen zu blicken und wirklich zu erfahren, wie die Branche arbeitet und wie die Portale funktionieren. Was sind die wesentlichen Anforderungen an die Sicherheit? Was macht einen seriösen Sportwetten-Anbieter aus?
Ein Profi deckt auf: Sportwetten in Deutschland
Thomas Lewis, 43, hat gegenüber der Bild-Zeitung die Geheimnisse der Sportwetten-Branche ausgeplaudert. Er selbst ist Entwickler und Gründer eines Portals, das im Ruhrgebiet entwickelt wurde. Die meisten großen Bosse halten sich eigentlich bedeckt, wenn es um die Geschäfte geht. Umso interessanter, endlich mehr über die Sportwetten zu erfahren. Weitere Informationen und Erfahrungen gibt es unter anderem auf https://wettpilot.de/erfahrungen/bet3000/ .
Die Sportwetten-Anbieter siedeln sich vor allen Dingen außerhalb von Deutschland an, wie zum Beispiel auf Malta. Hier haben sie die Möglichkeit, direkt auf Expertenwissen zurückzugreifen. Tatsächlich ist die Expertise im Hinblick auf die Sportwetten fokussiert auf Orte wie Malta und nicht auf Deutschland. Hier steckt das Bundesgebiet noch in den Kinderschuhen.
Was brauchen Sportwetten-Start-Ups?
Wer als Wettanbieter durchstarten möchte, benötigt dafür erfahrene Buchmacher, Angestellte für den Kunden-Support, einen fähigen Geschäftsführer und nicht zuletzt ein geniales Produkt, das die Spieler überzeugt. Die meisten Neukunden finden den Weg über den Bonus auf eine Plattform. Mittlerweile gibt es im Netz aber auch sehr viele InfluencerInnen, die über YouTube, Facebook und Co. bezahlte Werbung platzieren oder auf einem Portal zocken und damit andere NutzerInnen darauf aufmerksam machen.
Viele sehr erfolgreiche Portale arbeiten mit Hunderten verschiedener Affiliates zusammen. Das sind Kooperationen und Vermittlungen, die Provisionen bekommen, wenn sich neue Kunden auf der Spiele Plattform angemeldet haben. Das spielt für die Branche eine entscheidende Rolle. Die Schwierigkeiten, legal und offiziell für Sportwetten zu werben, haben kreative neue Modelle ins Leben gerufen.
Nachholbedarf in Deutschland
Kritisch betrachtet Lewis das Sportwetten Verbot auf eSports. Sie werden mittlerweile sehr professionell betrieben und es finden millionenschwere Turniere auf der ganzen Welt statt. Da erschließt es ihm nicht, warum die Zuschauer und Nutzer nicht die Möglichkeit haben, auf den Ausgang eines Turniers zu wetten. Er mutmaßt, dass die hinkende Digitalisierung von Deutschland einen wesentlichen Einfluss darauf hat. Es scheint also so, als verschlafen die Deutschen immer wieder die digitalen Fortschritte. Grundsätzlich ist davon auszugehen, dass sich in den folgenden Jahren wohl weitreichende Veränderungen und Entwicklungen ergeben werden. Die meisten Portalbetreiber sind aber weiterhin auf ausländische Software angewiesen.
Doch wer spielt eigentlich auf den Wettportalen?
Laut Lewis ist das eine äußerst gemischte Klientel aus normalen Arbeitern und vermögenden Selbstständigen und Freiberuflern sowie promovierten Kunden. Europaweit gibt es gerade einmal eine Handvoll fähiger Softwares. Hier besteht eine enorme Nachfrage nach sicheren und funktionierenden Programmen. Es bleibt anzunehmen, dass sich gerade in diesem Bereich eine Menge ändern wird. Ebenso gefragt sind Randsportarten, die neben König Fußball, eine immer höhere Nachfrage für sich zu verbuchen haben.
Umfassende Sicherheit und Schutz der Spieler
Ebenso entscheidend wie lukrative Bonus Aktionen, Rabatte und Gewinne sowie Wettangebote ist die Sicherheit. Die seriösen Anbieter setzen auf ein funktionierendes System, das die Nutzer vor Spielsucht schützt. So bieten die Portale direkte Hilfe und eine Verbindung zur Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung sowie eine kostenlose Hotline mit Hilfsangeboten. Darüber hinaus ist den Kunden vor allen Dingen ein Höchstmaß an Sicherheit wichtig, wenn es um ihre persönlichen Kontaktdaten und Informationen gibt. Deshalb gehen die Daten im System immer verschlüsselt ein, um nicht in die Hände Dritter zu gelangen. Nicht zuletzt der neue Glücksspielstaatsvertrag, der 2021 in Kraft tritt, wird nochmals die gesamte Glücksspielbranche durcheinander wirbeln. Außen vor bleiben bis zu einem gewissen Maße die Sportwetten, die wohl in den nächsten Jahren auf ausländische Lizenzen zurückgreifen.

Kommentar schreiben