Razer kündigt mit Razer HyperSense ein neues Ökosystem an. Es handelt sich um ein intelligentes Haptik-System, das verschiedene Gaming-Geräte miteinander verbindet und für ein authentisches haptisches Gaming-Erlebnis sorgt.
So funktioniert Razer HyperSense Razer HyperSense nutzt die Position jedes einzelnen Geräts des PC-Setups im Raum, um kraftvolles, taktiles 360°-Umgebungsfeedback und Immersion zu erzeugen. Auf diese Weise werden Ereignisse wie eine Explosion von rechts, anrückende Gegner von hinten oder ein nahender Angriff von vorne in haptisches Feedback umgesetzt. Die fortschrittliche haptische Technologie wird unter anderem von Unternehmen wie Lofelt™ und SUBPAC™ entwickelt.
Ohne die Integration zusätzlicher Software-Lösungen nutzt Razer HyperSense positionsgenauen Sound oder bestimmte akustische Signale, um Ereignisse wie den Aufprall eines Hammers, das Abfeuern eines Raketenwerfers oder einen Windstoß auf verschiedenen Peripheriegeräten in haptisches Feedback umzusetzen. Die Kombination aus akustischen Hinweisen in der Umgebung und unmittelbarem Sound in der Nähe des Charakters erzeugen eine 360°-Immersion.

Ähnlich wie Razer Chroma, ist Razer HyperSense darauf ausgelegt, dass Spielentwickler eine authentischere und bessere immersive Erfahrung durch das Triggern von bestimmten Ingame-Events, Audio-Hinweisen und Spielmechaniken erzeugen. Gaming-Geräte, die über Razer HyperSense verbunden sind, erzeugen eine größere Bandbreite an Vibrationen als herkömmliche haptische Geräte für ein natürliches und lebensechtes Feedback.
Im Rahmen der CES 2019 wird Razer HyperSense mit positionsabhängigem Sound über THX Spatial Audio vorgestellt. Das Setup umfasst das Nari Ultimate, das erste kabellose Gaming Headset mit Razer HyperSense, eine Maus und eine Handballenablage mit haptischem Feedback von Lofelt sowie einen Stuhl von SUBPAC.

Kommentar schreiben