Der PC ist ein multimediales Endgerät, der schon längst nicht mehr nur als Arbeitsgerät verwendet wird. Der PC wird zum Spielen verwendet oder um Video oder Sound abzuspielen. Dafür notwendig sind PC-Lautsprecher, die für die Wiedergabe eine entsprechende Qualität liefern.
Bildquelle: Free-Photos
Die Qualität der Boxen, wie auch der Umfang des Soundsystems, sind ausschlaggebend, wie später das Klangerlebnis ist. Daher sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Boxen auch das notwendige Leistungsspektrum haben, um für die spätere Nutzung einen optimalen Klang bieten zu können.
Welche Eigenschaften müssen Boxen haben?
Bereits beim Kauf - unabhängig vom späteren Einsatz - sollte bereits auf bestimmte Eigenschaften geachtet werden. Dazu gehört in erster Linie der Surround-Sound. Grundsätzlich wird zwischen echtem und virtuellem Surround-Sound unterschieden. Beim echten Surround-Sound werden eigene Boxen benötigt, die an geeigneten Positionen im Raum platziert werden.
Dadurch kann ein volleres Klangerlebnis erreich werden und der PC-Nutzer wird von allen Seiten beschallt. Das vermittelt tatsächlich ein Erlebnis, wie beim Spielen von PC-Spielen, als wäre der Nutzer mitten im Geschehen. Der Aufwand die Verkabelung und die Boxen passend zu platzieren ist jedoch hoch.
Die Alternative zum echten Surround-Sound ist der virtuelle Surround-Sound. Im Vergleich dazu sind keine eigenen Boxen notwendig, denn das Boxen-Set visualisiert ein Klangerlebnis, das zwar nicht ganz an den echten Surround-Sound herankommt, diesem jedoch sehr ähnlich ist.
Auf welche Anschlüsse sollte geachtet werden?
Beim Kauf von Boxen und guten PC-Lautsprechern stellt sich auch die Frage nach den verfügbaren Anschlüssen. Diese wird jedoch auch durch die Anschlussmöglichkeiten am PC deutlich eingeschränkt. Die häufigste Variante, die unterstützt wird, ist ein Anschluss mittels USB. Dies hat den Vorteil, dass in der Regel mehrere Steckplätze zur Verfügung stehen, jedoch ein deutlich kleineres Soundspektrum unterstützt wird.
Ähnlich ist es auch bei Verbindungen über Bluetooth. Hier besteht zusätzlich noch das Risiko, das es zu Verbindungsabbrüchen kommt. Bluetooth hat keine große Reichweite und ist anfällig für Störungen durch Hindernisse. Dazu können bereits Pflanzen gehören, bei Produkten mit geringerer Qualität.
Nutzer, die einen vollen und hochwertigen Sound wollen, schwören daher nach wie vor auf die klassische Verbindung mittels CINCH-Stecker, die jedoch nur noch von ausgewählten Herstellern unterstützt wird. Der Grund dafür ist, dass dafür eigene Soundkarten notwendig sind, die sich in der Regel nur beim PC finden. Durch den Trend zu mobilen Endgeräten wie dem Laptop geht daher der Trend zu alternativen Anschlüssen wie über USB.
Gibt es Boxen für spezielle Einsatzgebiete?
Abhängig vom späteren Einsatz sollten in jedem Fall die Boxen ausgewählt werden. Wird der PC als Heimkino genutzt, sollte auf eine hohe Qualität geachtet werden und vor allem auch auf echten Surround-Sound. Obwohl die Investitionskosten in diesem Fall höher sind, wird der Nutzer dafür auch mit einem vollen Sound belohnt, der fast das Gefühl von einem Kinosaal vermittelt.
Auf guten Klang ist auch bei der Wiedergabe von Audiofiles und beim PC-Games zu achten. Hier ist es jedoch oft ausreichend, wenn auf virtuellen Surround-Sound zurückgegriffen wird. Allerdings bietet es sich vor allem bei der Wiedergabe von Musik an, zusätzlich in Subwoofer zu investieren, die hier noch einen satteren Sound liefern.
Wer weder Filme noch Musik in einer überdurchschnittlichen Frequenz am PC abspielt bzw. nur gelegentlich PC-Games spielt, kann Boxen ohne besondere zusätzliche Soundausstattung nutzen. Sie bieten ein ausreichendes Klangerlebnis und sind ausreichend, um gelegentlich Multimedia-Files abzuspielen.
Müssen gute Boxen teuer sein?
Ja und nein, denn der Preis richtet sich stark nach den Funktionen und den zusätzlichen Extras. Wer eine umfangreiche Ausstattung möchte und für unterschiedliche Klangräume auch eigene Boxen möchte, der ist gezwungen mehr Geld auszugeben. Preisliche Unterschiede gibt es jedoch bei den verschiedenen Herstellern.
Bose gehört vor allem zum hochpreisigen Anbieter, während Logitech sich eher im Mittelfeld befindet und teilweise sogar vergleichbare Qualitäten bei seinen Produkten hat. Billiganbieter ist Hama, hier sind tatsächlich Abstriche bei der Qualität zu machen, dafür bezahlt der Nutzer auch nur, was er bekommt.

Kommentar schreiben