Verarbeitung & Technik

Verarbeitung
Das Chassis der schwarz-weißen Maus wurde aus Aluminium gefertigt - der Rest besteht aus robustem Kunststoff. Der MadCatz Nager misst 11,5 x 7,5 x 15,5 cm und bringt 145 Gramm auf die Waage. Das Gewicht lässt sich an der Rückseite anpassen (3x 6 Gramm Metallstücke). Das Design ist gewohnt ungewöhnlich, welches aus einzelnen Segmenten besteht und somit sogar einen Blick ins Innere des Nagers erlaubt. Zur Eingabe stehen zehn Tasten (inklusive Zwei-Wege-Mausrad) zur Verfügung, die allesamt programmierbar sind. Unter den beiden Haupt-Maustasten befinden sich hochwertige sowie langlebige Switches (50 Millionen Klicks laut Hersteller), die über einen leichten und direkten Druckpunkt verfügen, was wir während unserer Testphase als überaus positiv empfanden. Insgesamt fünf Teflon-Füßchen an der Unterseite sorgen für eine gute Gleitfähigkeit. Das flexible und textilummantelte USB-Datenkabel ist mit einer Länge von knapp 1,8 Metern recht ordentlich ausgefallen. Für optische Akzente sorgt die anpassbare 3-Zonen-RGB-Beleuchtung (Logo, DPI-Taste und Seite). Die Verarbeitung der Maus selbst überzeugt, hier gibt es nichts zu meckern. Alles passt, nichts knarzt vor sich hin und auch die Spaltmaße sind gut.
Technik und Software
Der verbaute PixArt 3389 Sensor schafft eine maximale Auflösung von 16.000 DPI (vier Stufen wählbar; 100 - 16.000 DPI) und eine hohe Beschleunigung von 50 G. Dabei soll der Nager mit den unterschiedlichsten Untergründen zurechtkommen. Fast schon Standard ist die Anpassung der Lift-off-Distanz zwischen Maus und Untergrund, bis Bewegungen nicht mehr wahrgenommen werden. Bei der Abfragerate kann man zwischen 125, 250, 500, 1.000 und 2.000 MHz auswählen. Zusätzlich lassen sich drei Profile erstellen, mit denen alle vorhandenen Tasten dreifach belegt werden können. Zwischen diesen Profilen kann im Anschluss mit einem Tastenklick gewechselt werden. Mittels Software können weiterhin die Makros programmiert werden - ein Onboard-Speicher ist auch mit von der Partie. Praktisch: Mit der Sniper-Taste (unter den Daumentasten) kann man blitzschnell die Auflösung des Sensors ändern. Bei der Beleuchtung bekommt man das volle RGB-Spektakel geboten (16.7 Millionen Farben und diverse Modi). Der Nager wurde automatisch unter Windows 7, 8.1 und 10 erkannt. Für den vollen Funktionsumfang muss die Software installiert werden.

Kommentar schreiben