Intels 10nm Sunny Cove-Prozessoren wurden bereits auf der Computex 2019 vorgestellt und befinden sich seither in der Auslieferung an Notebookhersteller.
Laut Intels eigenen Angaben soll die Leistung pro Takt (IPC) deutlich gesteigert worden sein. Angebliche CPU-Z-Benchmarks scheinen dies nun zu bestätigen.
Auch drei Ryzen-3000-Prozessoren sind in diesem Vergleich gelistet. Sie benötigen demnach deutlich höhere Taktraten als die Sunny-Cove-CPUs, um vergleichbare Ergebnisse zu erzielen.
Das gilt gleichzeitig aber auch für ältere Intel-Modelle wie den Core i7 7700K (Kaby Lake), wie die folgende Auswahl einiger Ergebnisse im Single-Core-Test von CPU-Z zeigt.
• Core i9 9900K (5,4 GHz): 660 • Core i7 9700K (5,3 GHz): 650 • Comet Lake (5,2 GHz): 640 • Sunny Cove (3,7 GHz): 639 • Core i7 7700K (5,2 GHz): 633 • Ryzen 7 3800X (4,7 GHz): 635 • Ryzen 5 3600X (4,5 GHz): 609 • Core i7 8700K (4,8 GHz): 575 • Ryzen 7 2700X (4,35 GHz): 488
Ermittelt man daraus das Verhältnis von Punkten zur Taktrate, ergibt sich die folgende Rangliste - in der Sunny Cove mit deutlichem Abstand an der Spitze liegt:
• Sunny Cove: 173 • Ryzen 7 3800X: 135 • Ryzen 5 3600X: 135 • Core i7 9700K: 123 • Comet Lake: 123 • Core i9 9900K: 122 • Core i7 7700K: 122 • Core i7 8700K: 120 • Ryzen 7 2700X: 112
Bei all dem ist aber zu bedenken, dass es sich um nicht bestätigte Benchmark-Ergebnisse in einem synthetischen Test handelt, die teils von frühen Engineering Samples stammen sollen.

Kommentar schreiben