Intel will nach langen Verzögerungen gegen Ende 2019 seine Ice-Lake-CPUs mit 10-Nanometer-Strukturen auf den Markt bringen.
Doch nun meldet Kitguru, dass Intel angeblich erneut Probleme mit den 10-Nanometer-Prozessoren hat, die dafür sorgen könnten, dass die Veröffentlichung eventuell wieder verschoben werden muss. Auf der CES sei zwar über die Prozessoren, aber kaum etwas über die dazu gehörigen Chipsätze gesagt worden. Laut den Quellen von Kitguru liegt das daran, dass Intel hier Schwierigkeiten hat, die vor allem mit dem geplanten Upgrade auf PCI-Express 4.0 zu tun haben sollen.
Möglicherweise verschiebt sich der Release von Ice-Lake bis Anfang 2020.

Kommentar schreiben