Die Creme de la Creme der BLAST Pro Series versammelte sich am 12. April in Miami, beim zweiten Turnier dieser Serie im Jahr 2019. Sechs der besten Counter Strike-Teams kämpften um den Preispool von 250.000$, und am Ende stand FaZe überraschend ganz oben auf dem Treppchen. Von Anfang an war das Turnier von vielen Überraschungen geprägt, und in diesem Artikel können Sie alles darüber erfahren.
Die größte Enttäuschung kommt aus Dänemark Üblicherweise berichten wir über das dänische Team Astralis lediglich in Bezug auf Erfolge, aber diesmal kommt es völlig anders. Astralis gehört definitiv zu den besten Counter Strike-Team überhaupt, und deshalb verwundert es nicht, dass die Dänen zu Beginn des Turniers in Bezug aufs CS:GO Gambling unter den Zockern ganz vorne dabei waren. Die Quoten auf den Sieg von Astralis waren äußerst niedrig, so dass die Erwartungen dementsprechend sehr hoch waren.
Angesichts der Tatsache, dass Astralis seit November 2018 mit Ausnahme eines Turniers alle Wettbewerbe gewann, erwarteten die Fans mindestens den Einzug ins Finale. Doch diesmal sorgten die Dänen für die größte Enttäuschung des Turniers, da sie es nicht nur ins Finale nicht schafften, sondern nur zwei Siege einfahren konnten, und zwar gegen die klaren Ausenseiter Cloud 9 und NaVi. Alle anderen Spiele gingen nämlich verloren, was nur die wenigsten Fans erwartet haben. Die Ergebnisse sehen wie folgt aus:
• 1. Runde: Astralis – Cloud 9 16:10 • 2. Runde: Astralis – NaVi 16:7 • 3. Runde: Astralis – MIBR 2:16 • 4. Runde: Astralis – Team Liquid 14:16 • 5. Runde: Astralis – FaZe 5:16
MIBR endlich auf dem Treppchen Nach ein paar äußerst enttäuschenden Auftritten waren die Prognosen für das brasilianische Team MIBR beim Turnier im südlichen Teil Amerikas alles andere als optimistisch. Seit dem Turnier in Katowice schaffte MIBR nämlich kein einziges Mal über den 5. Platz hinauszukommen, was dazu führte, dass der Großteil der Fans sowie unser Team von Gamezoom die Brasilianer vor Beginn des Turniers als einen Ausenseiter ansah.
Zu Beginn des Turniers schlüpfte MIBR in seine Ausenseiter-Rolle, und es sah so aus, dass sie auch diesmal nicht überzeugen werden. Das erste Spiel gegen NaVi ging nämlich mit 16:8 verloren, aber schon in der nächsten Runde erreichte MIBR ein 15:15 Unentschieden gegen den späteren Sieger FaZe.
Ab der dritten Runde war es dann klar, dass MIBR in Miami als äußerst gefährlich angesehen werden muss. Die Brasilianer schlugen haushoch mit 16:2 den klaren Favoriten Astralis, und zeigten, dass man sie bei diesem Turnier definitiv nicht vergessen darf. Nach dem Sieg gegen Cloud 9 und der Niederlage gegen Team Liquid erreichte MIBR am Ende das Standoff, wo Cloud 9 wartete. Die Brasilianer gewannen knapp mit 33:28, und erreichten somit einen äußerst guten 3. Platz.
• 1. Runde: MIBR – NaVi 8:16 • 2. Runde: FaZe – MIBR 15:15 • 3. Runde: Astralis – MIBR 2:16 • 4. Runde: MIBR – Cloud 9 16:6 • 5. Runde: MIBR – Team Liquid 10:16
Der Titel ging nach Europa Im Meer der schlechten Überraschungen bei diesem Turnier, sorgte das europäische Team FaZe Clan auch für eine gute. Vor Beginn des Turniers war das Team als einer der drei Ausenseiter eingestuft, und niemand erwartete sicherlich, dass FaZe an das oberste Treppchen steigen wird. Zu Beginn des Turniers sah es allerdings nicht so aus, da das erste Duell gegen Team Liquid mit 16:5 verloren ging. Auch in der zweiten Runde überzeugten die Europäer nicht. Es reichte nämlich nur zu einem 15:15 Unentschieden gegen das brasilianische Team MIBR. Ab der dritten Runde fing FaZe aber die Meisterform ein, und gewann die nächsten drei Spiele, und zwar:
• 3. Runde: Cloud9 – FaZe 7:16 • 4. Runde: FaZe – NaVi 16:10 • 5. Runde: Astralis – FaZe 5:16
Im Endspiel musste sich FaZe gegen Team Liquid messen, das wie gesagt in der ersten Runde schon mit 16:5 gewann, und somit als Favorit im Finale feststand. Doch es kam völlig anders als erwartet, und FaZe gewann souverän die zwei Maps und legte die Hände an den Titel des Turniers in Miami. Zudem wurden die Europäer mit 125.000 $ belohnt, und darüber hinaus auch mit 10 Punkten in der BLAST Pro Series.
Der MVP kommt aus dem Siegerteam Die Suche nach dem besten Spieler des Turniers dauerte keinesfalls lange. NiKo aus dem Siegerteam FaZe war in Miami nämlich haushoch überlegen, und somit völlig verdient zum MVP gekrönt. Tatsächlich war dieses Turnier das viertbeste seiner Profi-Karriere, was natürlich äußerst lobenswert ist. In jedem Duell war Nikola mit Abstand der beste Spieler, und ein weiterer Beweis dafür ist die unglaubliche Tatsache, dass NiKo sogar in 11 verschiedenen Statistiken ganz oben in der Tabelle stand. Besonders inspiriert war er im Spielen gegen den Favoriten Astralis, wo er ein fantastisches 1.69 Rating erreichte. Seine MVP-Statistik sieht wie folgt aus:
• Average Damage Per Round – 97.7 • Kills per Round – 0.97 • KAST – 77.2%
NiKo war bei diesem Turnier in Miami definitiv in überragender Form, und wir gehen davon aus, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird.

Kommentar schreiben