Gaming hat sich als Zeitvertreib fest im Zeitgeist etabliert. Für viele sind Videospiele zwar noch Kuriositäten, mit denen sich andere Menschen beschäftigen, mit denen sie sich vielleicht zusammen mit anderen Menschen auseinandersetzen. Dabei verschwenden sie aber keinen Gedanken damit, die Komplexität moderner virtueller Umgebungen in Videospielen wirklich zu begreifen.
Andere erkennen das Potential, Welten zu kreieren und Geschichten zu erzählen, in welchen der Spieler selbst Entscheidungen treffen können, Handlungen beeinflussen und so wahrlich in Spielewelten eintauchen können.
Für lange Zeit bestimmte die Diskussion, ob PC oder Konsolen für Videospiele am besten geeignet sind. Diese Debatte ist dabei so alt wie die ersten Heimkonsolen selbst. Heutzutage gibt es keine falsche Plattform – schließlich hat jede ihre Vorteile und Nachteile – die Wahl wird meist dadurch bestimmt, wieviel Zeit Spieler Ihrem Hobby widmen wollen.
Neue Mobilplattformen Mit dem Aufkommen moderner Smartphones veränderte sich auch die das sogenannte “Gaming Business”. Mit schnellerem, überall verfügbarem mobilem Internet sind Spiele überall abrufbar. Diese rasante Entwicklung führte nun dazu, dass beinahe alle Altersstufen mittlerweile den Abwechslungsreichtum und die Phantasie moderner Spiele zu schätzen wissen. Smartphones und Tablets haben der Spieleindustrie dazu verholfen, Haushalte und Schichten zu überall zu erreichen – nicht nur Zuhause.
Mobilegeräte haben Videospiele etabliert, sie sind allgegenwärtig. Mobiles Gaming wird dabei von den sogenannten “Gelegenheitsspielern” praktiziert, einer Spielergruppe, die meist nur begrenzte Zeitspannen täglich zum Spielen zur Verfügung haben. Ein Spiel wie Hearthstone zum Beispiel kann da von sowohl Gelegenheitsspielern aber auch den sogenannten “Hardcore”-Spielern gespielt werden. Eine Partie dieses Sammelkartenspieles dauert dabei zwischen 7 bis 10 Minuten und läuft dabei auch eher gemächlich ab. Dabei helfen sie dabei, sich zu entspannen und können auch zwischendurch für ein paar Minuten gespielt werden – Zeit für die sprichwörtliche schnelle Runde gibt es eben fast immer.
Mobile Casinos Wo Entwickler von Videospielen auf diesen neuen Zug aufspringen, sind Entwickler und Betreiber von Online Casinos natürlich ebenfalls mit von der Partie. Beinahe alle bekannten Betreiber sehen Mobilplattformen klar als die Spielform der Zukunft. Die meisten Casinoplattformen können dabei entweder per Browser oder per App aufgerufen werden, womit vielen Leuten plötzlich die Möglichkeit offensteht, typische Casinospiele wie Slotautomaten spielen zu können, wo sie oft geographisch nicht die Möglichkeit hätten, ein echtes Casino zu besuchen.
Was diese virtuellen Casinos betrifft, bieten sich Handys und Tablets geradezu an, Slotspiele zu spielen. Da diese Geräte mittlerweile auch äußert leistungsfähig sind, können Entwickler prächtige Grafiken und qualitativ hochwertige Soundeffekte benutzen, um teilweise beeindruckende Spiele auf die Bildschirme zu zaubern. Seiten wie Slotpark bieten hier viele verschiedene Slots, die auch grafisch sehr abwechslungsreich sind und die allesamt auch kostenlos auf allen unterschiedlichen Endgeräten gespielt werden können. Dabei sind die Slots auch im Browser spielbar – die Betreiber bieten aber ebenfalls eine entsprechende App an.
Ein weiterer Aspekt, der viele Menschen dazu gebracht hat, auf Ihren Mobilgeräten zu spielen, ist der soziale Aspekt. Mit Freunden zusammen unterwegs an einem Spieleturnier teilzunehmen, kann für viele Menschen bereits eine komplett neue und aufregende Erfahrung darstellen.
Ein Fazit Gaming ist mittlerweile zu einer akzeptierten Form des Hobby geworden, der Markt für Spiele wächst jedes Jahr stetig. Viele technologische Fortschritte basieren bereits auf der Absicht, für möglichst viele Leute möglichst umwerfende Erfahrungen zu generieren. Wo PC und Konsole noch die Domäne der Zocker bleiben, sind Mobilgeräte das Medium für Spieler geworden, mit welchem ihnen der Einstieg in die Thematik Gaming anhand einfacher, kurzweiliger Spiele sehr leicht gemacht wird.

Kommentar schreiben