Laut einem anonymen Informanten aus den Fireden-Foren wird Ubisoft 2019 keinen neuen Assassin's Creed Teil in den Handel schicken.
Schenkt man dem Leaker Glauben, dann kehrt Assassin's Creed mit dem nächsten Teil in 2020 nach Italien zurück und wird in Rom angesiedelt sein. Die einstige Actionreihe soll den Fokus weiter hin zum Rollenspiel verschieben und werde dort neue Dialog- und Romantik-Optionen zu bieten haben.
Die Entwicklung werde derzeit unter dem Arbeitsnamen "Legion" vorangetrieben. Thematisch widme sich Ubisoft dem Ende des Zeitalters der Herrschaft von Marcus Aurelius; auch dessen Sohn Commodus komme insoweit eine Rolle zu. Sollte sich dieses Setting bestätigen, würde das nächste Assassin's Creed in etwa im Jahr 193 nach Christus spielen.
Auch im nächsten Teil der Reihe soll es wieder Auswahlmöglichkeiten zwischen männlichen und weiblichen Protagonisten geben. Diese sollen Cassius und Lucia heißen. Weiterhin soll es sich um Nachfahren der Charaktere aus Origins und Odyssey handeln. Außerdem soll es mehr politische Optionen rund um die Assassinen geben und neben Rom werden auch andere Landstriche Italiens bzw. des alten römischen Reiches thematisiert, darunter auch Gallien und Germanien.

Kommentar schreiben