ASUS Republic of Gamers (ROG) gibt heute bekannt, dass Overclocker durch die Verwendung des ROG Maximus XIII Apex Mainboards gepaart mit Intel Prozessoren der 11. Generation eine ganze Reihe von Rekorden gebrochen haben.
Unter den vielen Benchmarks, die professionelle Overclocker in Zusammenarbeit mit ASUS erreichen konnten, sticht einer aufgrund seiner Geschichte in der Overclocking-Community heraus. Der Super PI Single-Thread-Benchmark hat eine fünfundzwanzigjährige Geschichte und vor sieben Jahren wurde seine zermürbende 32M-Variante in unter fünf Minuten auf einem ROG Maximus V Formula-Mainboard absolviert. Seitdem haben Overclocker Rekorde aufgestellt, die immer näher an vier Minuten herankamen, aber das Überschreiten dieser Marke schien ein unerreichbarer Grenzwert zu sein.
Mit der neuen Generation haben Overclocker den Rekord nicht nur geknackt, sondern ihn wiederholt unterboten. Mehrere Enthusiasten berichteten ASUS, dass sie die Vier-Minuten-Grenze durchbrochen haben. Derjenige, der sich die Krone aufsetzte, war Tobias “Rauf” Bergström, der diesen Meilenstein um mehr als zwanzig Sekunden unterbot und es schaffte, auch den Super PI 1M Rekord zu brechen. Als er nach seinen Rekordversuchen gefragt wurde, schrieb er es der Speicherübertaktungsleistung des ROG Maximus XIII Apex und den beeindruckenden IPC-Zuwächsen durch die Intel ‘Rocket Lake’ Prozessoren zu. Rauf ist auch ein Stammgast in der GPU-Overclocking-Szene, und er mag besonders Legacy-Benchmarks. Neben seinen Erfolgen im Super PI hat er auch Rekorde in älteren 3DMarks aufgestellt und sogar mit einem SLI-Verbund Spitzenwerte in den modernen Benchmarks Unigine Heaven und Superposition erzielt. Allerdings war Rauf nicht der einzige, der seine Grafikkarten-Übertaktungsfähigkeiten zum Einsatz brachte: Das Overclocking-Team “OGS” rüstete sein ROG Maximus XIII Apex ebenfalls mit mehreren GPUs aus und belegte zwei erste Plätze im 3DMark03.
Andere Profis hatten großen Erfolg bei traditionellen Benchmarks, indem sie Intels Architekturverbesserungen ausnutzten. Während einer Overclocking-Session im ASUS Headquarter nutzten ‘elmor’, ‘Massman’ und ‘safedisk’ die kryogenen Fähigkeiten des ROG Maximus XIII Apex, indem sie einen Intel Core i9-11900KF unter Flüssig-Helium (LHe) auf eine All-Core-Frequenz von 7,3 GHz brachten. Am selben Tag wandte sich das Team den Benchmarks zu und holte sich mit den Resten der schwindenden Heliumreserven die PiFast- und Geekbench4-Single-Core-Rekorde. In gesonderten Sessions zeigten ‘noizemaker’ und ‘safedisk’ auch die Multi-Core-Leistung der Intel 11th-Gen-Prozessoren, indem sie in Cinebench R20, Cinebench 2003 und Geekbench3 weltweit den ersten Platz belegten.
ASUS bedankt sich bei den vielen Enthusiasten aus aller Welt, die während der Entwicklung mit den Ingenieuren zusammengearbeitet haben, um das ROG Maximus XIII Apex zu testen und zu verbessern. Zusätzlich zu den oben genannten Übertaktern bedankt sich ASUS bei ‘rsannino’, ‘keeph8n’, ‘Alex@ro’, ‘Fredyama’, ‘Ike’ und ‘Kavin’.

Kommentar schreiben