Parallel zur Vorstellung des B550-Chips für den Sockel AM4 hatte AMD bekanntgegeben, dass die kommenden Ryzen-4000-CPUs offiziell nicht auf Mainboards mit X370/B350/X470/B450-Chip laufen werden. Diese Entscheidung hat der Hersteller nun revidiert - zumindest teilweise und optional.
Bisher hatte AMD eine Freigabe für Vermeer einzig für X570- und B550-Platinen erteilt. Tatsächlich lautete die Aussage vor einigen Jahren, dass der Sockel AM4 zwar bis 2020 unterstützt werden soll, allerdings wurde explizit nicht offengelegt, welche Chipsätze dabei Verwendung finden sollen. Der Plan ist nun, dass neben X570 und B550 auch X470 und B450 per Beta-Firmware zu Vermeer kompatibel gemacht werden können. X370 und B350 hingegen sind außen vor, hier wird es keinen Support geben.

Kommentar schreiben