Inoffizielle Daten zu AMDs kommenden Ryzen-4000-Prozessoren für den Desktop macht derzeit im Netz die Runde.
Die neusten Leaks kommt von der Webseite igor's LAB und betreffen Kernzahlen und Taktraten der unter dem Codenamen „Vermeer“ geführten CPUs. Laut Igor, der sich auf nicht näher genannte Quellen beruft, sollen sich erste Engineering-Samples (A0-Steppings) der Ryzen-4000-CPUs im Test befinden.
Neben deren BIOS-Signaturen, CPUIDs und dem neuen Unified L3 Cache stechen vor allem die sogenannten OPNs ins Auge, denn sie beinhalten Angaben zu Kernzahlen und Taktraten:
• Name: Vermeer (VMR) • Family: 19h • Models: 20h-2Fh
• CPUID: 0xa20f00 • OPN 1: 100-000000063-07_46/40_N • OPN 2: 100-000000063-08_46/40_Y • OPN 3: 100-000000063-23_44/38_N • Revision: A0 • Cores: 8 • Threads: 16
• OPN 1: 100-000000059-14_46/37_Y • OPN 2: 100-000000059-15_46/37_N • Revision: A0 • Cores: 16 • Threads: 32
Es lassen sich also insgesamt fünf Modelle, drei mit acht Kernen und 16 Threads, zwei mit 16 Kernen und 32 Threads, herauslesen. Für die Achtkern-CPUs werden dabei bis zu 4,6 GHz Boosttakt und 4,0 GHz Basistakt (46/40, 44/38) angegeben, für die 16-Kern-CPUs 4,6/3,7 GHz (46/37).

Kommentar schreiben