Einleitung und Datenblatt

Einleitung
Der bekannte Audio-Experte beyerdynamic hat sein Sortiment um das neue „Custom Game“ erweitert. Wir haben das High-End Gaming-Headset auf den Prüfstand gestellt. Über beyerdynamic
Firmengründer Eugen Beyer legte den Grundstein für die Entwicklung von beyerdynamic zum internationalen Audiospezialisten. Er präsentierte 1937 den ersten dynamischen Kopfhörer (DT 48) im Markt und brachte kurz darauf das erste dynamische Mikrofon (M 19) zur Serienreife. Nach dem Tod Eugen Beyers übernahm sein Sohn Fred 1959 das Unternehmen und setzte die Innovationskraft in der nächsten Familiengeneration fort. Seine Entscheidung, in das Konferenztechnikgeschäft einzusteigen und den Ausbau der Vertriebsaktivitäten weltweit zu forcieren, sichert bis heute wichtige Standbeine des Unternehmens. Seit 2003 leitet Dipl.-Ing. Wolfgang Luckhardt als Alleingeschäftsführer das Unternehmen.
Datenblatt
• Bauart: Kopfhörer (Over-Ear) • Bauform: Kopfbügel • Prinzip: geschlossen • Mikrofon: Mikrofonarm • Schnittstelle: 3.5mm, 2x 3.5mm, 6.35mm • Frequenzbereich: 5Hz-35kHz • Impedanz: 16Ω • Empfindlichkeit: 96dB • Kabel: 1.2m, einseitig, austauschbar, Kabelverlängerung (1.2m) • Gewicht: 282g • Farbe: schwarz • Besonderheiten: Lautstärkeregler
Testplattform
• Mainboard: ASUS ROG Strix X99 Gaming • Prozessor: Intel Core i7-5960X Extreme Edition @ 8x 4.0 GHz • Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance LPX DIMM Kit 32GB, DDR4-2800 • Grafikkarte: 2x EVGA GeForce GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0 • Prozessorkühler: Alpenföhn Olymp • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound Blaster Z • Festplatten: 2x OCZ Vector 180 960GB • Gehäuse: Corsair Graphite Series 760T • Laufwerke: Samsung Blu-ray DVD-/RW • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Monitor: ASUS MG279Q • Zimmertemperatur: ca. 21°C
• Sonstiges: diverse Computerspiele, Audio-CDs und DVD-Filme

Kommentar schreiben