EA wird zwar sämtliche DLC-Inhalte für Star Wars: Battlefront 2 kostenlos veröffentlichen, doch dafür wird es Mikrotransaktionen geben.
Konkret geht es um die sogenannten Star Cards, die wie im Vorgänger besondere Skills freischalten. In Battlefront 2 hat man das bestehende System deutlich ausgebaut: Es gibt Karten verschiedener Qualitätsstufen, außerdem haben die Klassen, Helden und Raumjäger je neun einheitenspezifische Star Cards, die nur sie einsetzen können.
Diese Karten kann man craften oder mittels kostenpflichtiger Lootkisten freischalten.
Laut Interview mit der GameStar soll dieses System aber fair bleiben:
Ja, die Karten haben direkten Einfluss auf das Gameplay. Aber es ist sehr wichtig zu verstehen, dass man keine bestimmten Karten kaufen kann. Es ist ein zufallsbasiertes System. Vielleicht steckt in einer Kiste genau die Karte, die du willst, vielleicht aber auch eine Karte für einen anderen Charakter. Ebenfalls wichtig ist, dass du dir alles kostenlos freischalten kannst. Als nichtzahlender Spieler bekommst du die gleichen Inhalte, wie jemand der sie kauft. Es ist also mehr eine Zeitersparnis und keine Pay2Win-Mechanik.

Kommentar schreiben