Einleitung & Datenblatt

Einleitung
Herkömmliche SATA-SSDs erfreuen sich, dank sinkender Preise, einer immer größeren Beliebtheit. Ganz anders sieht es bei M.2/PCIe-SSDs mit NVMe-Unterstützung aus. Nun möchte Hersteller Plextor mit einer neuen Mainstream-Serie (M8Se) für frischen Wind sorgen. Wir durften das Modell Plextor M8Se 512GB PCIe auf den Prüfstand schicken. Über Plextor
PLEXTOR ist ein weltweit führender Entwickler von preisgekrönten SSD-Laufwerken und weiteren digitalen Hochleistungsspeichergeräten im kommerziellen und privaten Bereich sowie zum Einsatz in Unternehmen. Die PLEXTOR-Marke, unter der Speicher- und Multimediaprodukte angeboten werden, ist Eigentum des japanischen Unternehmens Shinano Kenshi.
Seit der Einführung unseres allerersten CD-Laufwerks im Jahre 1989 legt PLEXTOR ungewöhnlich großen Wert auf Qualität und Leistung. Im Zuge der Entwicklung unseres Unternehmens wurden PLEXTORs legendäre optische Laufwerke zur Referenz der Branche, an der sich sämtliche Mitbewerber messen mussten. Auch heute lebt die Legende weiter – nicht nur in unserer neuen Generation von Blu-ray-Laufwerken, sondern auch in unseren mehrfach preisgekrönten SSD-Laufwerken. Da immer mehr Anwender die Vorteile unserer Hochleistungs-SSD-Laufwerke für sich entdecken, legen unsere Ingenieure größten Wert darauf, dass jedes einzelne PLEXTOR-Produkt auf höchste Zuverlässigkeit und uneingeschränkte Leistung ausgelegt wird.
Mit der Vorstellung unserer ersten SSD im Jahre 2009 nahm sich PLEXTOR des Wunsches vieler Kunden an, die in die Jahre gekommene Festplattentechnologie durch eine zuverlässigere und schnellere Technik zu ersetzen. Als Reaktion auf die steigende Nachfrage nach unseren ausgezeichneten SSDs unternimmt PLEXTOR ein intensives Expansionsprogramm in sämtliche weltweite Märkte. Auf diese Weise verbessern wir die Nähe zu unseren Nutzern und können intensiver auf den tatsächlichen Bedarf eingehen. Beispielsweise entwickelten wir als erster Anbieter SATA-Laufwerke mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 6 Gb/s, die reichlich Leistung für datenintensive Anwendungen zur Verfügung stellen.

Datenblatt
• Bauform: Solid State Card (SSC) • Formfaktor: Add-In Card • Schnittstelle: PCIe 3.0 x4 • lesen: 2400MB/s • schreiben: 100MB/s • IOPS 4K lesen/schreiben: 210k/175k • NAND: TLC Toggle (15nm, Toshiba) • TBW: 2.4 Mio. Stunden • Controller: Marvell 88SS1093 • Cache: 320TB • Protokoll: NVMe • Verschlüsselung: 256bit AES • Leistungsaufnahme: keine Angabe (Betrieb), keine Angabe (Leerlauf) • Abmessungen: 182x121x22mm • Herstellergarantie: drei Jahre
Preis: 299 Euro (Stand: 08.06.2017)
Testsystem
• Mainboard: ASUS ROG Strix X99 Gaming • Prozessor: Intel Core i7-5960X Extreme Edition @ 8x 4.0 GHz • Arbeitsspeicher: Corsair Vengeance LPX DIMM Kit 32GB, DDR4-2800 • Grafikkarte: 2x EVGA GeForce GTX 1080 SC Gaming ACX 3.0 • Prozessorkühler: Alpenföhn Olymp • Netzteil: Seasonic Snow Silent 1050W • Soundkarte: Creative Sound Blaster Z • Gehäuse: Corsair Graphite Series 760T • Laufwerke: Samsung Blu-ray DVD-/RW • Betriebssystem: Windows 10 Home 64-Bit • Peripherie: Razer DeathAdder Chroma, Razer BlackWidow Ultimate Chroma und Astro Gaming A40 Headset • Monitor: ASUS MG279Q • Zimmertemperatur: ca. 21°C

Kommentar schreiben