Testbericht

Verarbeitung
Die fast komplett schwarze Ozone Tastatur misst 351x34.6x123 mm (B x H x T), kommt im kompakten TKL-Layout (kein Num-Block) daher und bringt knapp 700 Gramm auf die Waage. Die Oberseite hat eine hochwertige Aluminiumplatte spendiert bekommen. Die Verwindungssteifheit der Tastatur gibt keinerlei Anlass zur Kritik, hier knarzt oder wackelt nichts. Die Tastenkappen wurden vollständig aus transluzentem ABS-Kunststoff gefertigt und mit einer schwarzen Oberflächenbeschichtung versehen, aus der die Beschriftung im Anschluss ausgeschnitten wurde (Laser-cut-Verfahren). Die freistehenden Tasten erleichtern die Reinigung der Tastatur. Gummifüße an der Rückseite (Kunststoff) sorgen für eine rutschfeste Arbeitsweise. Auch lässt sich der Neigungswinkel des Eingabegerätes verstellen. Das geflochtene Datenkabel kommt mit einer Länge von 1,5 Metern daher. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen. Auf eine Handballenauflage hat der Hersteller verzichtet. Anschlag
Das Besondere an der Tastatur ist der bei jeder einzelnen Taste nicht über eine elektronische Folie, sondern über einen mechanischen Mikroschalter (Cherry MX-RGB-Brown) weitergegebene Tastendruck. Dabei hat Ozone den Tastenhub halbiert (beträgt zwei Millimeter). Der kurze Weg soll dem Spieler eine niedrige Reaktionszeit mit dem Keyboard ermöglichen. Der dabei aufzuwendende Tastendruck ist extrem gering und liegt mit 45 Gramm deutlich unter dem, der bei Folientastaturen (80 Gramm) oder anderen mechanischen Tastaturen (60 bis 80 Gramm) aufgeboten werden muss. Laut Hersteller besitzen die Tasten eine Lebensdauer von 50 Millionen Anschlägen.
Im (Gamer)Alltag schlägt sich das Keyboard sehr gut. Vor allem bei Spielen konnte uns der „taktische“ Tastenanschlag überzeugen. Aber auch als Vielschreiber wird man seine Freude mit der Tastatur haben. Lediglich der leicht hörbare Tastenanschlag könnte von einigen Spielern als störend empfunden werden. Die Cherry MX-RGB-Brown Schalter
Die neue MX Modul-Variante ist optimiert für die Verwendung mit SMD-LEDs für das komplette RGB-Farbspektrum oder auch nur einfarbige Ausführungen. Durch das optimierte, transparente Gehäuse mit Streufläche (Linse) konnte Cherry im Vergleich zu den bisherigen Lösungen eine deutlich gleichmäßigere Symbol-Beleuchtung im Tastenknopf erzielen. Aufgrund des speziellen Aufbaus des gesamten Systems lassen sich zudem erstmals alle 16,7 Millionen RGB-Farben in hoher Leuchtkraft darstellen. Durch die, direkt auf die Leiterplatte bestückten SMD-LEDs, wird zudem eine kostengünstige, vollautomatische Fertigung ermöglicht.
Aufgrund des „runden“ Feelings sind die MX Browns die „Allrounder“ unter den Cherry MX Switches. Ähnlich wie bei Rubberdomes erzeugen sie ein spürbares Feedback sobald die Taste ausgelöst wird (also bei 2 mm).
Technik und Ausstattung
Die Tastenmatrix der Ozone Strike Battle Spectra ist so konstruiert, dass Ghosting-Effekte komplett unterbunden werden und unendlich viele Tasten gleichzeitig gedrückt werden können (N-Key Rollover). Zu den weiteren Features gehören Multimediafunktionen (F-Tasten mit Doppelbelegung) und die Möglichkeit, sämtliche Windows-Tasten zu deaktivieren. Ebenso ein echtes Highlight der Tastatur ist die individuell einstellbare RGB-Hintergrundbeleuchtung (jede Taste einzeln; Software). Darüber hinaus stehen verschiedene Beleuchtungsmodi zur Auswahl. Mit der hauseigenen Software lassen sich kinderleicht Makros und Profile (5) erstellen. Sämtliche Einstellungen können auf dem internen Speicher (64 kb) des Keyboards abgelegt werden. Die Ozone Tastatur wurde automatisch unter Windows 7, 8.1 und 10 erkannt. Für den vollen Funktionsumfang muss die mitgelieferte Software installiert werden.
Preis und Verfügbarkeit
Die Ozone Strike Battle Spectra mit MX RGB Brown Switches ist ab sofort im Handel erhältlich. Der Preis beträgt knapp 86 Euro (Stand: 19.03.2017).

Kommentar schreiben