Testbericht

Äußere Charakteristika
Der schallgedämmte Midi ist komplett mattschwarz lackiert, was Fingerabdrücke weitestgehend unterdrückt. Die Verarbeitung gewohnt tadellos, saubere Spaltmaße und stabile Konstruktion. Auffällig ist das recht hohe Gewicht für einen Midi Tower, was zum Teil auf das Schalldämmmaterial zurückzuführen ist. Die Front wirkt schlicht, und bis auf einen kleinen Ausschnitt am Fuße symmetrisch. Ebenso optisch zurückhaltend wirken die beiden Seitendeckel und die Oberseite. Glatt, ohne jeden Zierrat oder Ausbuchtungen. Einzig das grün beleuchtete Logo sowie die Luft-Ansaugschlitze in der Front werten etwas auf. An der Oberseite befindet sich ein abnehmbarer Staubschutzdeckel, der bei Bedarf mit zwei Handgriffen abgenommen werden kann. Darunter befinden sich Montageplätze für optionale Lüfter oder Radiatoren. Die Rückseite zeigt typische Ausnehmungen für diverse Hardware und obendrein noch zwei Schlauchdurchführungen für eine externe Wasserkühlung. Die Optik kann als zeitlos und elegant gewertet werden. Das I/O-Panel sitzt seitlich an der Oberseite, leicht erreichbar und bietet: 1x USB 3.1, 2x USB 3.0, HD-Audio, Lüftersteuerung (5V, 7V, 12V) und ein Schalter für die Beleuchtung.
Die Maße: 207x495x525mm (BxHxT). Das elegante Case bringt normale 9,90 kg auf die Waage.
Im Lieferumfang enthalten sind Kabelbinder, Schrauben, eine 12Volt (8-polig) ATX-Verlängerung, eine PCI-Slotblende für die Durchführung des USB 3.1 Kabels und eine Montageanleitung.
Der Innenraum
Auch im Innenraum dominiert Schwarz. Die Verarbeitung ist auch hier tadellos. Erstmal bekommen wir eine neuartige, entkoppelte Aufhängung für 3,5“ HDDs zu Gesicht. Diese werden mit der schmalen Seite Richtung Mainboardtray mittels Einrastsystem sowie jeweils einer Schraube gesichert, die hinter dem rechten Seitendeckel sitzen. Am Boden (hinter der Front) sowie auf der Rückseite des Mainboardtrays (unterhalb der Revisionsöffnung) befindet sich jeweils ein Montageplatz für SSDs. 5,25“ Laufwerke werden standardmäßig in einem Käfig untergebracht, der bei Bedarf auch komplett entfernt werden kann. Das Kabelmanagement ist sehr sauber ausgeführt, Ausnehmungen für die 8-polige ATX Leitung, Gummimanschetten bei den Kabeldurchführungen, etc.. Dank des deutlich nach oben gezogenen Deckels ergibt sich im CoolForce 1 ein beachtlicher Stauraum, der auch dicke Radiatoren begünstigt. Slim-Radiatoren können im Frontbereich zum Einsatz kommen. Schnellmontagen stehen nur für die 5,25“ Schächte zur Verfügung. Staubfilter befinden sich in der Front und an der Unterseite des Gehäuses. Für die Schalldämmung kommen spezielle, schlanke, aber schwere Matten zum Einsatz, die an der Innenseite beider Seitendeckel zu finden sind. • Mainboards: Mini ITX, Micro ATX, ATX • Laufwerke intern: 3x 3.5"/2,5“, 2x 2,5“ • PCI-Steckplätze: max. 7 • CPU-Kühler: bis max. 165mm Höhe • Grafikkarten: bis max. 285mm (425mm ohne HDD-Käfig)
Kühlung
Der Midi ist auf Airflow und Flüsterbetrieb ausgelegt, was die Schalldämmung, die Silentlüfter und die aufgelockerten Montagepositionen der Festplattenkäfige zeigen. Alle drei werkseitig montierten Lüfter (vorne 2x 140mm, hinten 1x 120mm) sind flüsterleise, grün beleuchtet und reichen auch für High End Systeme völlig aus. Optional können weitere Lüfter montiert werden oder auch Radiatoren. Alle Montageplätze im Überblick: Lüfter (vorne): 2x 140mm, 1100rpm, Lüfter (hinten): 1x 120mm, 1100rpm, Lüfter (links): N/A, Lüfter (rechts): N/A, Lüfter (oben): 3x 140mm (optional), Lüfter (unten): 1x 140mm (optional). Radiatoren (optional): vorne – (Slim)140/280mm, oben 120/ 240/ 360mm (auch für dicke Modelle geeignet). Preis und Verfügbarkeit
Das Gehäuse ist ab sofort im Handel erhältlich. Der Preis für den Nanoxia CoolForce 1 mit Schalldämmung liegt bei sehr fairen 82,02 Euro (Stand: 04.01.2017).

1 Kommentar

Mike (Website) um 13.01.2017 - 16:02

Coole Kiste. Schalldämmung könnte ich bei meinem Tower auch gebrauchen...

Kommentar schreiben