Eiskalt

Ein neues Jahr, ein neues NHL! Es ist wieder soweit, mit NHL 18 serviert man uns den neusten Ableger der NHL Reihe aus dem Hause EA. Hat sich auch dieses Jahr wieder was verändert? Gibt es Neuheiten? Verbesserungen? Sehen wir es uns an!
NHL 18
Der jährliche NHL Test steht wieder an und anstatt es wie sonst zu machen, und das Spiel von vorne bis hinten zu durchleuchten, haben wir uns überlegt, uns dieses Mal eher auf die neuen Features zu fixieren und diese genauer in Augenschein zu nehmen. Wobei wir natürlich auch NHL 18 selbst kurz umreißen wollen. Man muss allerdings sagen, die Engine bleibt die selbe wie im Vorjahr und das Spiel sieht dennoch weiterhin herausragend aus. Kurze Animationsruckler hier und da, doch mehr als das, kam uns bisher nicht unter die Augen. Im Be a Pro Modus, spielen wir wieder den Karrieremodus und im Ultimate Team Modus bauen wir uns wieder unser eigenes Team. Neu
Die größte Neuerung, und die, die eben auch am meisten Spaß macht, ist NHL Threes. So richtig neu ist das nun nicht, denn es ist eigentlich 3 on 3 NHL Arcade aus dem Jahr 2009, das man uns hier nun als kleinen Zusatzmodus ins Spiel miteinstreut. So wie damals auch schon und wie in vielen anderen Eishockeyspielen der etwas älteren Ära, nimmt es der Schiri hier nicht so genau mit dem Pfeifen oder eingreifen und lässt euch zumeist jeden Mist durchgehen. Threes hat ja übrigens sogar eine Singleplayerkampagne und einen lokalen Multiplayer. Einstieg
Das selbe Thema wie in jedem anderen NHL steht auch diesmal wieder an der Tagesordnung. Der Einstieg für neue Spieler oder für Leute, die gut ein Jahr kein NHL in den Fingern hatten, ist gewohnt happig. Klar, wir können von Beginn an ganz gut mithalten, aber gerade das ein oder andere Kommando, das man uns dann über unseren Charakteren anzeigt, ist dann doch irgendwie zu flott. NHL braucht also Übung, Übung, Übung, um so wirklich Spaß zu machen.

Kommentar schreiben