Verbesserte Switch-Version

Bereits vor drei Jahren auf der Wii U konnte Mario Kart 8 überzeugen, was auch an den fairen und umfangreichen DLCs gelegen hat. Doch ein Problem hatte der Fun-Racer von Nintendo: der extrem beliebte Battle-Modus bekam nur lieblose Maps spendiert. Ob die Entwickler diesen Kritikpunkt in der neuen Switch-Version ausgemerzt haben?
Der verbesserte Battle-Modus
Die wohl wichtigste und beste Neuerung in Mario Kart 8 Deluxe ist der komplett überarbeiteten Battle-Modus. Endlich gibt es individuelle Strecken (acht Stück), die darüber hinaus sehr schön gestaltet sind. Und das wohl Wichtigste: Begegnungen sind keine Glückssache mehr. Außerdem gibt es gleich mehrere Modi, um sich mit Freunden zu messen. Besonders gut hat uns der neue Räuber-und-Gendarm-Modus gefallen. Ein Team bekommt Piranha-Pflanzen vor das Kart geschnallt und versucht die Räuber zu schnappen. Die landen bei Erfolg eines gegnerischen Fahrers im Kittchen und müssen von ihren Mitspielern durch einen Schalter wieder befreit werden. Massig Content
Switch-Besitzer dürfen sich über das volle Mario Kart 8 Paket freuen. Heißt im Klartext: Zu den acht herkömmlichen Cups mit je vier Strecken gesellen sich die vier zusätzlichen DLC-Cups. Auch sind alle Fahrer, Fahrzeuge und Fahrzeugteile, die 200-ccm-Geschwindigkeitsklasse und die Mercedes-Benz-Vehikel ohne zusätzlichen Kosten spielbar. Darüber hinaus haben die Entwickler das Spiel mit fünf neuen Fahrern (König Buu Huu, Bowser Jr., Knochentrocken, Inkling-Junge und -Mädchen) erweitert. Passende Fahrzeuge zu den Figuren gibt es natürlich auch. Und: es gibt einen exklusiven Metall-Mario Skin. Weitere Neuerungen und Technik
Am direkten Gameplay hat sich nichts verändert. Was aber Fans der GameCube-Version freuen dürfte: es gibt wieder Double Dash. Man kann also wieder zwei Items mit sich führen. Leider können die Gegenstände aber nicht wie im GameCube-Vorbild durchgewechselt werden. Darüber hinaus gibt es einen dritten Bonusturbo, wenn man besonders lange driftet.
Für Fahr-Anfänger gibt es ebenfalls zwei nette Hilfen: automatisches Gas geben und die sogenannte Schlausteuerung. Letzteres verhindert, dass man von der Rennstrecke fliegt. Diese Feature kann man natürlich auch deaktivieren. Puncto Technik bekommt man am FullHD-Fernseher eine entsprechende 1080p-Auflösung mit butterweichen 60 Bildern pro Sekunde spendiert. Erst ab drei Spielern wird die Framerate auf 30 FPS heruntergeschraubt. Flüssig laufen die Rennen trotzdem noch ab. Im Mobil-Modus läuft Mario Kart 8 Deluxe mit 720p und 60 FPS.

Kommentar schreiben