Als Reaktion auf die AMD Ryzen Prozessoren will Intel den Marktstart der Coffee-Lake-Prozessoren vorziehen.
Bereits im August 2017 sollen die Sechskern-Prozessoren für die Mittelklasse (300 bis 350 Euro) in den Handel kommen. Laut Digitimes hat Intel dafür extra zusätzliche Produktionsmaschinen für mehr als 100 Millionen US-Dollar eingekauft. Die besagte Coffee Lake CPU basiert dabei auf der aktuellen Kaby Lake-Architektur in 14 nm, soll aber zwei zusätzliche Kerne haben und per Hyperthreading dann 12 Threads gleichzeitig bearbeiten können.
Digitimes gibt an, dass im August aber nicht nur die vergleichsweise günstige Sechskern-CPU im Preisbereich des Core i7 7700K erscheinen sollen, sondern auch Core i5 und i3-Modelle mit Coffee Lake-Innenleben, allerdings nur die K-Versionen mit freiem Multiplikator sowie passende Mainboards mit Z370-Chipsatz. Das restliche Coffe-Lake-Angebot sowie günstigere H- und B-Chipsätze für Mainboards sollen wie bislang angenommen im Januar 2018 erscheinen.

Kommentar schreiben