Verarbeitung & Design

Äußere Erscheinungsbild
Unser Testmuster kommt in einem schlichten aber gut gepolsterten Karton bei uns in der Redaktion an. Das GraceMesh misst 208x510x450 mm (B x H x T; 47,74 Liter Volumen) und bringt knapp 6,5 Kilogramm auf die Waage. Das Grundgerüst wurde aus Stahl gefertigt - die linke Seitenwand besteht aus Echtglas. Beide Seitenteile werden mittels Schrauben befestigt. Enermax gestaltet die Front als offene Meshfront und setzt auf eine kantige Formensprache. Optisch eignet sich das Case ideal für Spieler. Dank der Meshfront können die beiden vorinstallierten 120-mm-Frontlüfter relativ ungehindert Frischluft in das Gehäuse saugen. Für den Staubschutz sorgt ein Kunststoffgitter direkt hinter dem Mesh. Apropos Lüfter: diese leuchten, je nach Modell, wahlweise Rot oder Blau. Alternativ gibt es auch ein Modell ohne Lüfter-LED-Beleuchtung. Im oberen Teil der Front lassen sich zwei 5,25-Zoll-Laufwerke verbauen. Die optionalen Lüfterplätze im Deckel werden von einem Metallgitter abgedeckt. Darauf befindet sich ein abnehmbarer Staubfilter mit Magneten. Das Top-I/O-Panel umfasst zwei USB-3.0-, zwei USB-2.0-Ports, Kopfhörer-, Mikrofon-Eingang, Power- und Reset-Taster. Auf eine Schalldämmung hat Hersteller Enermax verzichtet.
Vier Standfüße sorgen für eine gute Vibrationsentkopplung. Beim Boden-Staubschutz hat der Hersteller gespart - es gibt lediglich ein einfaches Kunststoffgitter. Um den Staubfilter herauszunehmen, muss das Gehäuse erst hochgehoben oder auf die Seite gelegt werden. Immerhin: es gibt noch einen dritten 120-mm-Lüfter im Heck vormontiert. Öffnungen für die Schläuche einer externen Wasserkühlung gibt es nicht. Verarbeitungsmängel konnten wir an unserem Testmuster nicht feststellen.

Kommentar schreiben