Die allerersten Spielkonsolen kamen in den 1960ern auf den Markt und es dauerte nicht lange, bis es eine große Auswahl an Geräten gab, zwischen denen man sich entscheiden konnte. Zum Glück haben sich die Spielkonsolen seit den Tagen des 8-Bit-Videospiels und der unhandlichen Metallschachteln massiv weiterentwickelt und die Zukunft dieser Konsolen ist durchaus aufregend.
Neue Technologien werden schneller als je zuvor entwickelt. Dabei stehen tragbare Spielkonsolen, VR und AR sowie lebensechte Grafiken im Zentrum der aktuellen Gamingtrends. Diese Entwicklungen haben das Spielen besser denn je gemacht und massenweise neue Fans angezogen.
Was hat die Zukunft also für Videospiele und Spielkonsolen zu bieten? Die aktuellsten Neuerscheinungen könnten ein paar Hinweise darauf geben, was man in den kommenden Jahren von der Videospielewelt erwarten kann.
PlayStation und Microsoft an der Spitze PlayStation und Microsoft waren schon immer federführend bei der modernsten Spieletechnologie. Es erscheint also logisch, sich die nächsten möglichen Konsolenveröffentlichungen anzusehen, um darüber die Zukunft der Gamingbranche aufzudecken. Nach der Ankündigung der PS4 Pro, welche herausragendes HDR- und 4k-Gameplay anbietet, kamen Fragen danach auf, ob eine neue PlayStation 5 überhaupt notwendig sei, während Microsoft seine Xbox One S erst im letzten Jahr herausgebracht und für dieses Jahr die Finalisierung von Project Scorpio ankündigt hat.
Selbst Shuhei Yoshida hat angedeutet, dass eine PS5 eher eine Frage von „ob“ als von „wann“ sei – dies hat aber ohne Zweifel eine Menge damit zu tun, was Sonys Rivale Microsoft in diesem Jahr bei der E3 vorstellen wird. In der Zwischenzeit untersuchten Experten der Videospielbranche ganz genau, was die PS5 bieten könnte, wenn sie gemeinsam mit Microsofts Project Scorpio die Zukunft der gesamten Branche einläutet.
Zunächst wird erwartet, dass die PS5 und die zukünftige Xbox über komplette 4k-Gamingfähigkeiten verfügen wird. Die PS4 Pro kann Pixel karieren und so einen ähnlichen Effekt erzeugen. Doch mit der wachsenden Beliebtheit von 4k-Fernsehern lässt sich argumentieren, dass ein neues PlayStation-Produkt sich diesen Trend zunutze machen würde. Im Vergleich dazu wurde bereits bestätigt, dass Project Scorpio mit weitreichenden VR- und 4k-Gamingfähigken aufwarten wird. Eine zukünftige Xbox würde diese Spezifikationen nur noch weiter verbessern.
Virtuelle Realität ist jetzt Realität Sony wurde kürzlich zudem der ersten Konsolenproduzent, der sich mit PlayStation VR die virtuelle Realität voll und ganz zu Eigen machte. Die PS5 wird seine VR-Fähigkeiten vielleicht noch weiter ausbauen, um dieses Marktsegment weiter für sich einzunehmen. Die Fähigkeit zum Betrieb kabelloser VR2-Kopfhörer könnt ebenfalls Teil der PS5 werden und so das aktuelle kabelgebundene System ersetzen. Microsofts nächstes System könnte sich ebenso auf VR konzentrieren, wobei die vom Unternehmen patentierte Illumiroom-Technologie aller Wahrscheinlichkeit nach rund um die Bildschirme der Gamer augmentierte Realität anbieten wird.
Sowohl Microsofts als auch PlayStations kommende Konsolen werden, so die Erwartung, Cloud-Computing und Streamingoptionen (wie für PlayStation Now) sowie obendrein ein schnittigeres Design anbieten. Schnelle GPUs, CPUs und RAM sind weitere Prioritäten. Die Unternehmen ziehen möglicherweise sogar die Vorstellung von cloud-basierten Formfaktorkonsolen für Kunden mit ultraschnellen Breitbandleitungen in Betracht – bzw. Geräte, die in der Lage sind, sich mit den anstehenden 5G-Leitungen zu verbinden, die ab 2021 verfügbar sein sollen.
Sollte PlayStation eine PS5 auf den Markt bringen, erwarten Experten diese bis 2020. Project Scorpio wird später in diesem Jahr verfügbar sein. Nun müssen wir nur noch schauen, welches Unternehmen den attraktiveren Preis und den besten Funktionsumfang anbietet. In jedem Fall können sich Gamer mit den neuen Konsolen auf ganz besondere Leckerbissen freuen.

Kommentar schreiben