Zombies und Weihnachten

Frank West ist wieder da! Passend zur Weihnachtszeit erscheint Dead Rising 4 und beschenkt uns mit schaurig schönem Splattervergnügen und einem leicht weihnachtlich angehauchten Thema. Aber sind Selfies mit Zombies denn eigentlich noch In? Erfahrt es im Test!
Weihnachtlich abmetzeln
Auch wenn das nicht allzu professionell klingt, tatsächlich trifft es das ganz gut. Dead Rising 4 wirft euch ins weihnachtlich angehauchte Willamette und deckt mit euch zusammen einen neuerlichen Ausbruch der Zombieseuche auf. Willamettes Held und Retter ist wieder da und muss erneut tun, was ein zombievernichtender Held nun mal tun muss! Tatsächlich ist Frank West, wahlweise auch Hank East, wie er sich nach seiner Flucht vor dem Gesetz genannt hat, ein mittlerweile recht verbitterter, alter Mann. Zynismus und schwarzer Humor begleiten uns durch unser Abenteuer in Willamette, während wir einerseits versuchen dem Ursprung des neuerlichen, dank Impfung eigentlich unmöglichen, Ausbruch des Zombievirus nachzugehen und andererseits unseren alten Schützling retten wollen. Das weihnachtliche Thema kommt vor allem durch die Stimmung in der Mall und die Waffen, die wir finden, gut rüber. Waffen, Suits und Kurzweil
Neu dazugekommen sind die Kombowaffen, die ihr einfach aus zwei verschiedenen Waffen (oder Fahrzeugen) zusammenbastelt. Aus einem einfachen Kranz wird plötzlich eine elektrisierende Zombiemassenvernichtungswaffe und aus einem Stück Fleisch und einer Granate wird der perfekte Zombieköder. In sicheren Kellern und sicherwirkenden Bunkern können wir unsere Überlebenden einquartieren und zum shoppen missbrauchen und damit wir genug Zeit haben um uns umzusehen und die Überlebenden zu finden und sie auch zu retten, hat man gleich noch das Zeitlimit abgeschafft. Eine, unserer Meinung nach, großartige Änderung, denn die Welt von Dead Rising 4 ist zwar, grundsätzlich, etwas flach, aber andererseits dann eben doch detailliert genug um eine Erkundung und genaue Untersuchung wert zu sein! Bei solchen genauen Untersuchungen kann es ja übrigens vorkommen, dass ihr einen militärischen Exo-Suit findet, denn aktuell sind nicht bloß die Zombies unsere Feinde, sondern eben auch das Militär, das ja seinerseits eher unangenehme Experimente an(Ex-)Menschen durchführt. So ein Suit ist schnell angezogen, gibt uns monströse Kräfte, lässt uns speziell dafür zugeschnittene Waffen tragen (SCHWERE/besonders ausgefallene Waffen!) und ist, dank der massiven Leistungen die der Anzug erbringen muss, ein Energiefresser vor dem Herrn und daher zeitlich stark limitiert. Oh! Unsere Kamera hat nun übrigens zusätzliche Funktionen, wie etwa ein Nachtsichtgerät und ein Analysegerät, mit dem wir beispielsweise Codes an Türschlössern knacken. Eigentlich tun wir fast nichts Anderes damit. Weihnachtlicher Krampus
…trotz all der Freude, die Dead Rising 4 uns mit seinem skurrilen, grausigen Humor, dem tatsächlich sehr coolen Soundtrack und dem spaßigen Zombiegeschnetzel macht, gibt es aber natürlich auch, wie immer eigentlich, ein paar Kehrseiten. Eine davon ist die deutsche Sprachausgabe. Wir mögen Frank und Vick, ein paar andere Figuren klingen dagegen allerdings eher schäbig und manchmal fragt man sich, wie und wo das Ding eigentlich aufgenommen wurde. Performancemäßig passt dahingegen eigentlich alles. Klar, die Story ist natürlich etwas flach, aber damit muss man leben, während wir bloß gelegentliche Glitches zu sehen bekamen.
Hinweis: Multiplayer konnte Pre-Release noch nicht anständig getestet werden – folgt.

Kommentar schreiben