Die Erde? Langweilig!

Die Erde? Wer lebt heute bitte noch auf der Erde? Coole Leute leben in der Aven Colony. Im gleichnamigen Städtesim von Entwickler Mothership Entertainment übernehmen wir die Rolle des Gouverneurs der ersten menschlichen Kolonie außerhalb unseres Sonnensystems. Wie wir unsere Siedlung fernab unseres heimatlichen blauen Planeten organisieren, lest ihr bei uns.
Die Aven Colony wurde nicht an einem Tag erbaut
Eine Stadt aus dem Nichts zu erbauen ist keine leichte Aufgabe. Zum Glück haben wir die größte Trumpfkarte der Menschheit zur Verfügung: Technologie aus der Zukunft! Also, unserer heutigen Zukunft. Wir brauchen keine Arbeiter, die uns in schweißtreibender Arbeit Gebäude bauen. Wir haben Drohnen. Drohnen mit Naniten, die all unsere Gebäudewünsche praktisch aus dem Nichts in die Ebenen von Aven Prime drucken. So beginnen wir die verschiedenen Level mit ein, zwei kleinen Wohnanlagen, etwas Stauraum für Ressourcen und einem Drohnenhub. Wenn wir nicht gerade im Sandboxmodus spielen, bekommen wir von den wichtigen Personen auf dem Kolonieschiff im Orbit Missionen erteilt, für die wir wiederum Belohnungen erhalten. Diese Missionen zielen jedoch darauf ab, unsere Kolonie zu verbessern, zum Beispiel indem wir das Energielevel auf ein bestimmtes Niveau heben oder so und so viele Einheiten eines bestimmten Gegenstandes in unseren Fabriken herstellen. So zaubern wir und unsere Drohnenarmee fix ein ansehnliches, futuristisches Städtchen in die Landschaft. Als Gouverneur kümmern wir uns dabei eben um alles: Unsere Kolonisten wollen gefüttert, unterhalten und mit Strom und Wasser versorgt werden. Ganz zu schweigen von der frischen Luft!

Kommentar schreiben