Ausstattung & Preis

Ausstattung
Die neue ASUS Tastatur besitzt, mal abgesehen von der Lautstärkenwalze, keine dedizierten Makro- oder Media-Tasten. Immerhin: Media-Funktionen (Lauter, Leiser, Vor, Zurück usw.) sind via Tasten-Doppelfunktion vorhanden. Darüber hinaus lassen sich on-the-fly Makros erstellen. Die RGB-LEDs lassen sich wahlweise über Tastenkombinationen oder im Aura-Treiber einstellen. Apropos Software: In dieser können ebenfalls Makros und Profile (5 Stück; direkt auf der Tastatur anwählbar) programmiert werden. Und: Sofern man die ROG Armoury and Fan Xpert Software nutzt, kann man per Tastendruck Overclocking betreiben (Clear CMOS, Rechner einschalten, XMP-Profil anwählen usw.). Die Claymore verfügt über ein effektives Anti-Ghosting (N-KRO), so dass die Nicht-Umsetzung von Tasteneingaben bei einer zu hohen Anzahl gleichzeitiger Befehle Schnee von gestern ist. Theoretisch lassen sich bis zu 104 Tasten gleichzeitig betätigen, ohne dass dabei Eingaben verschluckt oder Verzögerungen auftreten würden. Dies ist auch dem 1.000-Hz-Controller zu verdanken, der für eine maximal schnelle Übertragung sorgt.
Preis und Verfügbarkeit
Ab sofort wandert die ASUS ROG Claymore mit wahlweise Cherry MX RGB Red oder Brown Schaltern für 240 Euro (Stand: 18.05.2017) über den Ladentisch.

Kommentar schreiben