AMD-Chefin Lisa Su hat auf der Credit Suisse Technology, Media & Telecom Conference 2017 Fragen von Analysten zur aktuellen Lage und zu den weiteren Plänen des Unternehmens beantwortet.
Laut Su sind die aktuellen Ryzen-Prozessoren für Desktop-Rechner ein Erfolg und das vor allem bei den Kunden, die sich ihren Rechner selbst zusammenbauen.
Ryzen wird daher im 1. Quartal auch für einen großen Teil der Umsätze verantwortlich sein, da dann auch die neuen mobilen Versionen für Notebooks von Dell, HP und Lenovo eine Rolle spielen werden. AMD hat auch das Ziel, wieder insgesamt 20 Prozent Marktanteil bei den Prozessoren zu erreichen.
2018 sollen dann bald neue 12-Nanometer-Produkte angekündigt werden. Genauere Angaben machte Lisa Su hier nicht, doch Anfang 2018 findet im Januar wie jedes Jahr die Consumer Electronics Show statt (CES), die für eine solche Ankündigung ein sehr wahrscheinlicher Zeitpunkt wäre.

Kommentar schreiben