AMD hat auf der Consumer Electronic Show einen Ausblick auf die nahe Zukunft gegeben.
Die neue Architektur Zen+ von AMD wird in Prozessoren der „Ryzen 2000“-Serie schon im Februar 2018 in Form von APUs mit integrierter Grafikeinheit in den Handel kommen. Im April 2018 folgen dann Desktop-Varianten ohne Grafikeinheit als Nachfolger der aktuellen Modelle wie dem Ryzen 7 1800X oder dem Ryzen 5 1600X.
Die neuen Ryzen-2000-Prozessoren werden auch einige Optimierungen aufweisen, unter anderem einen intelligenten Turbo, der genauer arbeitet und die Temperatur der CPU direkt ausliest. Aktuelle Mainboards mit Sockel AM4 werden mit den kommenden Prozessoren nach einem BIOS-Update ebenfalls funktionieren. Außerdem wird es neue Hauptplatinen mit dem X470-Chipsatz geben, der aber ebenfalls nur optimiert wurde und keine großen Veränderungen mit sich bringt
Im Sommer folgen denn die auf gleiche Weise verbesserten Ryzen-2000-Threadripper-CPUs.

Kommentar schreiben